euward – ein Preis für Kunst im Kontext geistiger Behinderung

Mit großem Interesse verfolgt die Würzburger Kunstwerkstatt der Gemeinschaft Sant’Egidio die aktuell laufende Ausschreibung des euward. Der Preis ist eine der international wichtigsten Auszeichnungen für Kunst im Kontext geistiger Behinderung. Wir freuen uns, dass ein solcher Preis auf das künstlerische Schaffen von Menschen mit Behinderung aufmerksam macht – und bewundern die Arbeiten der bisherigen Preisträger und Nominierten.

Das Wolkenfinale bei den Dauthendeys

  Kuckuck! Wer linst denn da durch die bunte Wolkenwelt? Mehr als ein Jahr haben wir FREUNDE von Sant’Egidio zusammen mit den Hortkindern der Würzburger Dauthendey-Grundschule an unserem Kunstprojekt gearbeitet. Entworfen, gezeichnet, gemalt, gesägt, gefeilt, gespritzt – und gefeiert: die Freundschaft. Die gegenseitige Offenheit. Den Blick für den Nächsten. Das Miteinander von Alt und Jung. Jetzt haben wir das Projekt ins Ziel gebracht und beim Hortfest der Dauthendeys gemeinsam präsentiert.

Urlaub mit den FREUNDEN

Darauf freuen sich die FREUNDE von der Kunstwerkstatt das gesamte Jahr: die gemeinsame Urlaubswoche, die uns auch heuer wieder 474 Meter ü. NN geführt hat: auf den Schwanberg im Landkreis Kitzingen. Es waren Tage voller Freundschaft und Frohsinn, voll inspirierender Begegnungen und Gespräche. Und das Wetter war auch nicht gerade schlecht.

Ein Kunstfest der Freundschaft

Sie brachten Lieder, ihre Kreativität und ihre Freundschaft: Die Hortkinder und Betreuerinnen von der Dauthendey-Grundschule in der Würzburger Sanderau haben uns einen Gegenbesuch abgestattet. Um für die Arbeit an dem gemeinsamen Kunstprojekt den nötigen Freiraum zu haben, haben die FREUNDE von Sant’Egidio eine ehemalige Turnhalle in ein Action Painting-Atelier umfunktioniert. Dort sind dann auch entsprechend die Fetzen…äh… die Farbkleckse geflogen.

Fröhliche Flächen und harmonische Birken

Wir wollen Euch kurz erzählen, was derzeit im Würzburger Atelier der FREUNDE von Sant’Egidio entsteht. Bei Alfred Reichert zum Beispiel. Er freundet sich mit einem Kasten Künstleraquarell an und kreiert Farblandschaften mit dem Arbeitstitel „Fröhliche Flächen“. Oder Isabel Schaefer. Sie nähert sich dem Thema „Alt und Jung“ anhand der Lebensspuren auf Baumstämmen.

Wolkenarbeit und ein gemeinsamer Traum

Unser Projekt mit den Hortschülern der Würzburger Dauthendey-Grundschule ging in die nächste Runde: ein Werk, mit dem wir unserem Traum von einer Welt ohne Barrieren künstlerischen Ausdruck verleihen wollen. Dazu hatten wir schon gemeinsam Traumbilder entworfen: Nun sollte es darum gehen, unsere Wunschbilder in einen sichtbaren Zusammenhang zu bringen. Und so nahm eine Wolke Form an, die weit mehr ist als eine Luftnummer.